logo rerender
Int. Projekte Haus "Pro-social"

Internationale Projekte

Über die Projektarbeit realisiert die urban-social gemeinnützige Wohnheimgesellschaft mbH einen wesentlichen Teil ihres humanistischen Anspruchs als internationale Begegnungsstätte gleichsam Chancengleichheit und interkulturellen Dialog in gemeinsamer Aktion Jugendlicher zu begünstigen und zu fördern. In den Jugendprojekten der urban-socialgemeinnützige Wohnheimgesellschaft mbH bringen sich junge Menschen in ihren Aktionen, Kampagnen, mit ihren Ideen und Initiativen selbst ein.

Hierbei nutzt sie Kontakte und Kooperationen zu/mit Schulen, Jugend-, Kultur-, Sozial- und Bildungseinrichtungen in- und außerhalb der Region und im europäischen Verbund mit Förderwerken, Städtepartnern, Organisationen und Einrichtungen der Kinder- und Jugend(-sozial)arbeit und -hilfe. In die internationalen Projekte der urban-social gemeinnützige Wohnheimgesellschaft mbH bringen sich überwiegend sozial, gesellschaftlich und familiär benachteiligte junge Menschen mit und ohne Integrationsdefizititen, Mobilitätsbeeinträchtigungen sowie Konzentrations- und Lernproblemen in Aktionen, Kampagnen, Ideen und Initiativen ein, begreifen sich hier zunehmend als Teil jungen europäisch-bürgerschaftlichen Engagements und gruppendynamischer Entwicklung. 

Motivation und Engagement, Partizipation sowie Dialog- bzw. Kommunikationsbereitschaft verbinden sich so mit der Identität auf das konkrete gesellschaftliche Umfeld/die natürliche Umwelt, mit Emanzipation, Authentizität, Sensibilität, Mobilität und Selbstvertrauen. 

Die Projektbestimmung richtet sich auf gesellschaftsrelevante, lokale, regionale und europäische Themen (bürgerschaftliches Engagement, Bürgergesellschaft und Demokratie, Toleranz und Akzeptanz, Sozialraum - Bindung, Bildung und Jugendkultur, Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit ...) aus.
Hieraus leitet die urban-social gemeinnützige Wohnheimgesellschaft mbH letztlich auch die konkreten Inhalte und Formen ihrer internationalen Projektarbeit ab. 

Schwerpunkte der Projektarbeit in Begegnungsprogrammen:

  • Geschichte
  • Kunst, Kultur (Malerei, Grafik, Plastik ect.; Jugendkulturen - von Mode über HipHop, Streetdance bis Graffiti)
  • Jugend und Medien (Printmedien, Hörfunk, Internet, Podcast ect.)
  • Planspiele (z. B. Euro-Business-Planspiel mit Unternehmer/innen-Gruppen)
  • Ökologie und Umweltbewusstsein
  • Toleranz und Akzeptanz
  • Sport
  • Europa, Jugend und Demokratie (Gespräche und Projekte mit Bundes-/Landes- sowie Kommunalpolitiker/innen, Führung Bundestag, Parlaments-/Demokratiespiele ect.)
  • Kommunikation, Sprache und Präsentation und offen für neue Ideen

 Projektübersicht 2017:

  • Deutsch-Polnisch-Russische Jugendbegegnung vom 11.05.2017 bis zum 18.05.2017 in Berlin mit 51 Teilnehmer/innen 
         Thema: "Urbane Umwelt: IGA 2017 - Marzahn-Hellersdorf, im Einklang mit der Natur und im Einklang der Völker"

8947.18947.1

Das Kennenlernen der Teilnehmer/innen vollzog sich ausgesprochen einfach und unkompliziert, schnell, lebhaft und völlig reibungslos. Die auf das Erlebnis und Gestaltung augerichtete Programmaktion fand nachhaltige Wirkung auch in Spiel, Spaß und Action (Kennlernspiel, Kreativspiele, Besuch der IGA "Meine Welt ist bunt wie meine Träume"...).

 

  • Polnisch-Deutsche Jugendbegegnung vom 18.06.2017 bis zum 23.06.2017 in Tychy (Polen) mit 26 Teilnehmer/innen

          Thema: "Städtepartnerschaftliches Treffen und Integration unter Freunden"

fahr 4fahr 4

Die Jugendbegegnung lebte vom gemeinsamen Aktionsraum, von der Auflösung der Gruppenstrukturen zugunsten einer immer intensiveren Vermischung des Teams, vom gemeinsamen Erlebnis und der konkreten Teilhabe am Programm.

 

  • Polnisch-Deutsche Jugendbegegnung vom 03.07.2017 bis zum 07.07.2017 in Sulecin (Polen) mit 19 Teilnehmer/innen

          Thema: "Umwelt und Natur"

9043.19043.1 

Über die Gruppendynamik und Motivation der Jugendlichen gelang es zu Eigeninitiative, Mitwirkung und Nachhaltigkeit zu kommen. Es entstanden dauerhafte Freundschaften unter den Teilnehmer/innen an dieser sehr interessanten Jugendbegegnung.

 

Auch für den Oktober 2017 sind weitere Jugendbegegnungen geplant.:

  • Deutsch-Französisch-Ukrainische Jugendbegegnung vom 05.10.2017 bis zum 12.10.2017 in Berlin
  • Polnisch-Deutsche Jugendbegegnung vom 21.10.2017 bis zum 27.10.2017 in Nowa Sól

 

12

Haus "Pro-social"

Int. Bildungs- und Begegnungsstätte

Koordinator Herr Thomas Riede

Blumberger Damm 12/14 12683 Berlin

Telefon: 030 / 56 29 26 33
e-mail: t.riede@pro-social.de